Endodontie

Eigene Zähne sind besser als jeder noch so perfekt hergestellte Ersatz. Deshalb lohnt es sich immer, jeden Zahn nach Möglichkeit zu erhalten.

Dazu gehört auch die Kunst der Endodontie, der Wurzelbehandlung. Lassen sich die Nerven von Zähnen nicht lebend erhalten, muss das kranke Nervgewebe entfernt werden. Problematisch dabei ist, dass die meisten endodontischen Erkrankungen durch bakteriell bedingte Entzündungen des pulpalen (= zahnnervlichen) Gewebes bzw. der periapikalen (= Gewebe um die Zahnwurzel) Region. Ein grundsätzliches Ziel ist daher die Entfernung des bakteriellen Reizes.
Wir bereiten daher die Wurzelkanäle zunächst mechanisch mit speziellen hochflexiblen Feilen auf unter elektrischer Längenkontrolle und kontrolliertem Torque.(Morita TRI ZX).

Nach Untersuchungen der Philipps-Universität Marburg (Stoll et al.) ist hierdurch ist bereits eine Reduktion der Keimzahl um den Faktor 10 hoch drei zu erzielen. Damit wird der Weg frei für die Anwendung von Desinfektionsmitteln, welche eine weitere Reduktion der Keime ermöglichen. Zusätzlich wenden wir einen Endodontie-Laser an, der die Keime erreicht, die nicht auf die chemische Desinfektion reagieren.

Die anschließende Wurzelfüllung führen wir dreidimensional mit thermoplastischer Guttapercha durch (one step obturator).